Unterfauth-Haus

Der oberste „Ver­walter“ von Leisel­heim war in der kurpfälzischen Zeit (bis 1798) der Unterfauth. Er war dem Hochheimer Ober­fauth unterstellt. Landes­herren waren die Pfalzgra­fen bei Rhein, die zur Wittels­bacher (bayrischen) Dynastie gehörten, daher das „bay­rische“ Wappen. Hinter dem Haus stand die Zehnt­scheuer, in der die Naturalabgaben der Dorfbewohner eingesammelt wurden. Der Unterfauth wohn­te in diesem Haus. - Von der Zehntscheuer sind noch Mauerreste erhalten. Heute ist hier ein privates Wohnhaus.

Zurück zu Gebäude