Mitglied werden   Satzung      home   Impressum      
Geschichte   Termine  Angebote   Ansichten   Adressen   Aktuelles  Gebäude
  Protokoll zur
Mitgliederversammlung 2019
am Donnerstag, den 21. März 2019 um 19 Uhr
im ev. Gemeindehaus
 

Beginn: 19:05 Uhr

TOP 1. Begrüßung, Totengedenken

Begrüßung der 23 erschienen Mitglieder, darunter auch der Vorsitzende vom Heimat­verein Pfiffligheim, Theo Cronewitz. Auch den Hilfen im Hintergrund wird gedankt. - Es liegen einige Entschuldigen vor, die zur Kenntnis gebracht werden.

Ein besonderer Dank an den Hausherrn, Pfr. Klaus Fischer.

Totengedenken: Gertrud Böhnert gest. 21.12.17, Annemarie Raquet-Lott gest. 25.12.17, Manuela Emrich gest. 12.3.18

TOP 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

Es wurde fristgerecht eingeladen, somit sind wir beschlussfähig.

TOP 3. Genehmigung der Tagesordnung

Änderungsantrag:

TOP 10 statt „Ausblick“ nun „Bericht über Maßnahmen zur Erweiterung der Remise auf dem alten Schulplatz“

BE J. Bormann

Beschlussfassung ist nicht möglich, hierzu wird eine außerordentliche Mitgliederversamm­lung nötig sein. (Aber nur nach erfolgter Zustimmung der Schlaraffia.) s. Satzung

Die Änderung der TOP wird angenommen.

TOP 4. Genehmigung des Protokolls der Versammlung vom 15. März 2018

Das Protokoll wird verlesen. - Das Protokoll wird danach genehmigt.

TOP 5. Bericht des ersten Vorsitzenden, Aussprache hierzu

Liegt schriftlich vor. (Anhang 1)

Aussprache: keine Wortmeldung

TOP 6. Bericht des Kassenwarts, Aussprache hierzu

Kassenwart kann aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein. Die Zahlen liegen vor und werden per Monitor vorgestellt und erläutert (Anhang 2):

TOP 7. Bericht der Kassenprüfer, Aussprache hierzu

Ruth Lott und Friedel Stiegele haben die Kasse geprüft. F. Stiegele trägt den Kassen­prüferbericht vor; es gab keine Beanstandung.

TOP 8. Entlastung des Vorstandes

Die Entlastung wird beantragt und erfolgt einstimmig. (Beifall)

TOP 9. Wahl des Vorstandes nach §§ 6 u. 7,3 der Satzung

a) Wahl eines Wahlleiters

T. Cronewitz wird zum Wahlleiter gewählt.

b) Wahl einer Stimmzählkommission (kann entfallen: § 7.5)

Die Mitglieder entscheiden sich einstimmig für eine offene Abstimmung; somit ent­fällt die Berufung einer Stimmzählkommission.

c) Wahl des ersten Vorsitzenden

Anschließend schlägt der Wahlleiter auf Vorschlag aus den Reihen der Mitglieder Heinrich Bock für die Wahl zum ersten Vorsitzenden vor. Es gab keine weiteren Vorschläge. Die Wahl ergab, dass Heinrich Bock einstimmig (eine Enthaltung) zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. (Beifall)

Er nimmt die Wahl an und bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

d) Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder

                                       Vorschlag                             Wahl

2. Vorsitzender:      Richard Roschy                    einst.

Kassenwart:           Mirko Hammann                   einst. (Einverständnis liegt                                                                                schriftlich vor

Schriftführer:          Hans Otto Pristaff                 einst. (1 Enth.)

Beisitzer:                6 Beisitzer                            einst. (en bloc)

(Joachim Bormann, Klaus Fischer, Annette Hammann, Roswitha Schlösser, Patricia Sonek, Meike Hammann)

Ehrenvorstandsmitglied:    Eugen Schüler           auf Lebenszeit

e) Wahl des/der Kassenprüfer(s)

Kassenprüfer: Ruth Lott, Ursula Frank und Friedel Stiegele  einst.

TOP 10. Bericht über Maßnahmen zur Erweiterung der Remise auf dem alten Schulplatz

Es berichtet J. Bormann anhand eines PowerPoint.

Beschlussfassung ist nicht möglich, da hierzu nichts in der Einladung stand. Eine außer­ordentliche Mitgliederversammlung wird nötig sein; dies aber erst, nach erfolgter Zu­stimmung der Schlaraffia.

Frage: Soll das Projekt weiter verfolgt werden? – Was kann das Projekt kosten: Es sind für den Container etwa 20 tsd. €, bis es fertig ist kann es auf 30 tsd. € veranschlagt. Unsere Gelder werden in diesem Rahmen den Bau ermöglichen. – Es sind evt. auch noch Zu­schüsse vom Land zu bekommen. - „Steineverkauf“ (Spenden) könnte eine zusätzliche Quelle sein. – Das vorgestellte Projekt ist von den anderen Ämtern (Denkmalbehörde) genehmigt. Wir brauchen nur noch die Zustimmung der Schlaraffen. – Gelände und Ge­bäude (Toilettenhaus) gehört der Stadt; sie ist nicht bereit, dies dem HV zu überlassen.

Fazit: Ehe man nun weitere Schritte unternimmt, muss die Abstimmung der Schlaraffen abgewartet werden. – Die Denkmalsbehörde wird uns weiter „verbieten“ das Toiletten­häuschen zu verändern, also geht es hauptsächlich um einen Neubau.

TOP 11. Verschiedenes

Herr Alfred Stoib bietet seine Mitarbeit an.

Film über die Keller in Leiselheim. – J. Nock: Könnte man nicht eine Kommission bilden, die die Kellersituation in Leiselheim untersuchen, denn dies scheint eine Aufgabe für Historiker zu sein.

Ende: 21:43 Uhr

Worms, den 22. März 2019

Protokoll: Hans Otto Pristaff



Das Protokoll der Versammlung finden Sie hier als PDF-Datei.
 Hauptversammlung
 Pferdeschlitten
 Leiselheimer Film
10jähriges Bestehen
Nikolausmarkt
Jubiläen-Jahre